• select language
  • Wasser, Wald und Wohlgefühl
    zoom in zoom out
    back

    Ortsspaziergang Fischamend

    share
    share
    font + font -

    Wasser, Wald und Wohlgefühl                                                                                                       

    Kennen Sie schon den neuen Trend Waldbaden?  Shinrin-yoku, auf Deutsch “Baden in der Waldluft” ist eine anerkannte Naturheilmethode aus Japan und man versteht darunter das bewusste Spazieren durch den Wald mit allen Sinnen.

    Sich die Heilkraft des Waldes aktiv und bewusst zunutze zu machen ist gesundheitsfördernd, hebt die Laune und schützt vor Burn-Out und Depression. Waldbaden gehört deshalb in Japan sogar schon zur Gesundheitsvorsorge.

    Aber was ist so gesund daran? Ganz einfach: der Wald sondert chemische Botenstoffe, die sogenannten Terpene ab. Diese natürlichen Heilkräfte wirken nachweislich positiv auf den menschlichen Körper, besonders auf das Nerven- und Immunsystem sowie auf die Psyche. Die wertvollen Pflanzenbotenstoffe können das ganze Jahr über eingeatmet werden, jedoch ist die Konzentration in den Sommermonaten, sowie bei Nebel und Regen, am höchsten.

    Lassen Sie beim Spaziergang durch die Kleine Au das harmonische Zusammenspiel zwischen Wasser und Wald auf sich einwirken. Halten Sie an, um die magische Atmosphäre und die Kraft der Bäume zu fühlen. Sie werden rasch merken, wie das träge dahin strömende Wasser, die Geräusche und Düfte der Natur Ihre Stimmung erhellen und Sie rasch zur Ruhe kommen lassen.

    Die Gemeinde Fischamend hat in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Donau-Auen hier eine Reihe von Revitalisierungsmaßnahmen gesetzt, unter anderem auch die Errichtung einer Fischaufstiegshilfe, die Sie in Kürze sehen werden. Damit wird der ökologische Zustand dieses einzigartigen Flussdeltas kontinuierlich verbessert. Nicht nur wandernde Fische, sondern auch andere im Wasser lebende Organismen und viele Vogelarten siedeln sich nun wieder an.

    Wir laden Sie ein, wiederzukommen und ein erquickendes Waldbad in der Kleinen Au zu genießen. Nehmen Sie - vielleicht mit einem Buch - an einem der zahlreichen Ruheplätze am Fluss-Ufer Platz und lassen Sie ganz einfach die Seele baumeln. Positive Nebenwirkungen sind nicht ausgeschlossen.

    Foto, Text © Margit Neubauer
    Die Texte der Hörgeschichten entstanden mit freundlicher Unterstützung von Prof. Adalbert Melichar, Ing. Rudolf Ster und Barbara Marangoni.